Geburtstagsfeier und Tagesablauf in der Gruppe 2018/19

Mind Map des Kindergartenjahres 2017/18

Intensivprojekt: Insekten auf der Wiese

Wie kam es zu diesem Prjekt:

Auch die Kleinsten dürfen,soweit es in ihrem Erfahrungs-und Sprachbereich möglich ist mitbestimmen. Bis zum Sommer hin entwickeln sich die Kinder so weit, dass sie auch verschiedene Interessen bewusst mitteilen und sich einbringen können. Aus diesem Grund überliesen wir den Kindern die Entschiedung mit welchem großen Projekt sie das Jahr beschließen wollten.

Zunächst stellten wir fest, welche Jahreszeit wir haben ( Sommer) und woran man erkennt,dass Sommer ist ( Wärme, Kleidung, grüne Wiesen, barfußlaufen, baden und planschen.....).Bereits aus dem Gespräch heraus konnte man schon erkennen in welche Richtung die Interessen liefen,wollten den Kindern aber Zeit geben darüber nachzudenken, sich in die Thematik einzufinden und grenzten die aus dem Gespräch entstandenen Bereiche ein: Sonne,,Gewitter...=Das Wetter; Tiere auf Wiese und Wald ( Maus,Vogel,sowie Insekten und kleine Tiere ( Schnecke,Spinne...) und Thema Wasser (Planschen,Meer,...)

Nachdem die Kinder sich mit großer Mehrheit für die Insekten entschieden hatten, machten wir tags darauf eine Reflexion heirzu und wollten herausfinden, was unsere Kinder unter Insekten verstanden, bzw. welche sie besonders faszinierend fanden. Anders als erwartet suchten die Kinder nicht den Marienkäfer aus :) Nein - sie fanden eher den Schmetterling spannend, sowie die Ameise und die Spinne. Daraus ergaben sich dann unsere Grundthemen. Weil zum Schmetterling die Entwicklung aus der Raupe unmittelbar dazugehört, wurde diese ebenfalls mit aufgenommen.

Wir lernen unseren Alltag kennen! Wie sieht ein Ei aus? Wo kommt es her? Wir erleben Neues mit allen Sinnen. Sprache und Begriffbildung ist im Krippenbereich sehr wichtig.

Ich kenne schon viele Farben

Farben kennenlernen, erkennen und benennen ist im Krippenbereich ein wichtiger Förderschwerpunkt

Farben tauchen immer wieder im Alltag und gezielt in verschiedenen Angeboten auf.

Der erste Schnee - wir bauen einen Schneemann

Der Herbst ist da - Die Kleinen in der Gruppe Sternschnuppe erleben diese Jahreszeit mit allen Sinnen

Exkursionen ins Dorf: Wo ich wohne; außerdem besuchen wir den Maibaum,Herrn Pfarrer, die Kirche...

Wir besuchen den Müllerbauer in Tafertsried

Von der Zwiebel zur Blume

Experimentieren mit Schnee:

Experimentieren ist wichtig, auch im Krippenalter!

Wir holten Schnee in die Gruppe. Die Kinder probierten damit aus,  was man damit machen könnte. Sie formten Kugeln, kneteten und irgendwann kam jemand darauf einen Schneemann zu bauen. So entstanden Schneemänner, die mit Augen und einem Hut aus Käseschachtel bestückt wurden.

Neben dem Bespielen merkten die Kinder das der Schnee eisig wurde, und zu schmelzen anfing. Bereits beim Mittagskreis konnten die Kinder sehen, dass die Schneemänner zerfallen waren. Doch was würde bis zum nächsten Morgen passiert sein?

Am nächsten Tag waren alle schon neugierig: Alles war weggeschmolzen. Zurück blieben die Bauteile für Augen und Knöpfe sowie die zwerweichte Käseschachtel. Der Schnee wurde zu Wasser. Und eine weitere Erkenntnis: Der schöne weiße Schnee war unglaublich schmutzig!

 

St. Martin kleinkindgerecht erzählt

Im U3 Bereich ist viel Zeit zum Lesen, Erzählen und Ausruhen

Vom Quadrat zum Drachen

Unser erstes großes Projekt beschäftigt sich mit dem ICH! Hierbei lernen wir besonders das Gesicht kennen, von der Begriffbildung bis Strukturierung - wo sind die Augen,Nase,Mund... Das Gesicht wird uns während des Jahres immer wieder neu begegnen!

Wir pflanzen ein und beobachten unter welchen Bedingungen die Pflanze wachsen kann

Die Kinder lernen das Pflanzen erst wachsen müssen - und auch, dass diese nicht unter allen Umweltbedingungen wachsen und gedeien können!

So wurden verschiedene Umweltbedingungen geschaffen: Kälte ( im Gefrierschrank) - Dunkelheit: im Schrank - Wasser - Schlammige Erde - Trockene Erde und auch geregelte Mischung aus Wasser,Licht und Erde!

Jedes Kind durfte zudem noch seine eigenen Samen pflanzen und auch gießen!

Diese wurden von den Kindern dann mit nach Hause genommen, um sie weiter zu hegen und pflegen!

Die anderen Samen beobachteten wir täglich und die Kinder staunten, dass z. B. die Pflanze auch ohne Licht austreiben und sehr lang wachsen konnte, und doch nicht schön grün und gesund ausschaute.

Im allgemeinen hatten die Kinder zu den vielen Lerninhalten viel Spaß bei diesem Projekt!

Wir betrachten ein Hühnerei ganz genau, ausserdem besucht uns eine Mama mit ihrem Huhn Pia

Wie sich ein Kasperltheater aufbaut

Ein Kasperltheater kann besonders für die Kleinsten sehr intensiv sein; dabei ist es nicht nötig viele Figuren auf einmal agieren zu lassen - es reicht in der Regel 1 - 2 Figuren;

besonders fasziniert Kinder immer wieder, wenn der Kasperl als der Kluge und Starke das Böse ( Krokodil - Hexe...) austrixt;

Damit die Kinder im Kleinstalter keine Angst entwickeln, dürfen Sie die Darsteller sehen - und auch im Vorfeld und im Anschluß mit den Figuren selbst spielen!

Ein paar Bilder querbeet in der Gruppe der Kleinsten

Tagesablauf der Gruppe Sternschnuppe 2015/16

Geburtstagsfeier in der Gruppe Sternschnuppe 2015/16

Übungen der Mundmotorik: - Pusten

Besonders im Alter von 2-3 Jahren passiert im Sprachbereich der Kinder sehr viel; damit die Aussprache oder aber auch Sprache im allgemeinen funktionieren kann, ist eine gute Mundmuskulatur wichtig. Diese kann man unter anderem durch pusten trainieren.

Nebenbei lernt das Kind den Unterschied zwischen trinken und pusten kennen, und im Experiment, dass man durch Zusatz von Seife ( wir nehmen Kinderbadeschaum, falls doch einmal ein bisschen im Mund landet)auch prima Seifenblasen machen kann, die immer mehr werden :-); bevor ein Kind mit Seife experimentieren durfte musste es mit klarem Wasser pusten können, was nach einiger Übung alle schafften; einen Schwierigkeitsgrad mehr, gestalteten die Kinder Pustebilder, indem sie Farbe über Papier pusteten, was die Muskeln im Backenbereich sehr anstrengte.

In einem, über mehrere Wochen dauernden Projekt, wurden Farben ( besonders Grundfarben) gelernt und vertieft

"Gelbtag" als Abschluss der Farbe Gelb

Wir sagen DANKE bei Aasike Noeline für das wunderbare Wandgemälde in unserem Ballhausbereich

Wir üben pusten, stärken die Mundmotorik und haben Spass am Experimentieren

Gruppenelternabend zum Thema:"Was ist los in der Gruppe Sternschnuppe!"

Kristina fürt die Eltern durch den Kindergarten und erläutert wichtige Details

Wir experimentieren mit Farben und Rasierschaum - erstes Kennenlernen von Farben - Begriffbildung- Matschen-Riechen...

Kinder lieben Handpuppentheater

Olga spielt zum Thema: "Alles was Räder hat und brummt", Kasperl und der Polizist Dimpfelmoser retten Omas Kaffeemühle!

Die Osterwoche im religiösen Bereich den Kleinsten vermitteln

Auch die Kleinen können schon ihre Meinung kundtun - Themenfindung - hier am Beispiel Frühling

Backe,backe Kuchen, der Bäcker hat gerufen

Mit den Sternschnuppenkindern durch die Adventszeit

Der Mai ist auch Marienmonat - wir denken an die Mutter von Jesus

Der Frühling kommt - wir säen und beobachten wie aus Körnern etwas wächst

Für Kinder ist es spannend und wichtig, das "Wiedererwachen" der Natur hautnah und mit allen Sinnen mitzuerleben.

Der Frühling geizt nicht mit Düften, Farben und vielen sichtbaren Veränderungen.

So ist es unter anderem besonders spannend, wie Pflanzen wachsen;

Dies wollten wir mit den Kindern beobachten; wir spüren und riechen die frische Erde;

wir fühlen die kleinen Samenkörner, aus denen eine große Pflanze wachsen soll;

wir säen aus, und jedes Kind pflegt sein eigenes Töpfchen - es war schön zu beobachten, wie wichtig dies den Kindern war; spannend für alle waren die Veränderungen: als die Samen aufplatzten, diese Wurzeln bekamen ( da wurde auch schon mal das eine oder andere Körnchen aus der Erde genommen, um nachzusehen); Freude kam auf, als die ersten grünen Triebe sichtbar wurden und Ergeiz entstand, wer wohl die höchsten Triebe vorweisen konnte.

Ganz wichtig für die Kinder war auch, als sie ihr Töpfchen mit nach Hause nehmen durften, und so manch ein Kind wusste auch genau, wo der Topf stehen würde; wir sind nun schon gespannt, wann die Kinder von den ersten Trieben der Kornären erzählen; ...

Wir lernen unseren Körper kennen

Die Kinder im Krippenbereich lernen nach dem Gesichtsschema ihren Körper mit allen Sinnen kennen.

Dieser Bereich erstreckt sich vom Kennenlernen der Begriffe, wie Arme,Hände Finger...., bis hin, diese Bereiche bewusst zu erfahren, z. B. im Körnerbad wühlen, mit Wasser, Seife umgehen lernen ( Hygiene,und auch Sinneserfahrungen); erstes Malen eines Männchens....